Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis bei der Nutzung unserer Website zu bieten. Wenn du dich entscheidest, unsere Website weiterhin zu nutzen, erklärst du dich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen findest du hier.

10 August, 2020

Der Leitfaden zum DJ-Equipment für absolute Neulinge

Du liebst Musik? Du entdeckst ständig neue Genres und Künstler und stellt aus deinen Fundstücken großartige Playlists zusammen? Wenn die Antwort ja lautet, könntest du möglicherweise ein echt guter DJ werden. Und wenn du lernen möchtest, wie man mixt, gibt es viele gute Gründe, mit dem DJ-ing anzufangen: von dem Reiz, deine Freunde bei der nächsten großen Hausparty auf die Tanzfläche zu treiben (sobald das wieder sicher ist) über die Suche nach einem neuen kreativen Medium zur Selbstdarstellung bis hin zur Karriere als Profi-DJ in Vollzeit.

Die ersten Schritte − und herauszufinden, welche Ausrüstung du wirklich brauchst −, können ganz schön mühsam sein, wenn du in der Welt des DJ-ing völlig neu bist. Aber es ist zum Glück nicht so kompliziert, wie es zuerst erscheint. Lies einfach weiter, um zu erfahren, was du für dein erstes DJ-Setup brauchst − von DJ-Decks über DJ-Kopfhörer bis hin zu Monitorboxen. Dann bist du schon bald bereit, das Tanzvolk zu rocken.

Welches Equipment brauchst du als DJ-Einsteiger?

Bevor wir fortfahren, findest du hier eine grundlegende Übersicht über die wichtigsten Geräte in einem DJ-Setup, egal ob zu Hause oder in einem Nachtclub:

  • Decks: Die Geräte, auf denen du Musik abspielst. Davon werden zwei oder mehr an einen Mixer angeschlossen.
  • Mixer: Das Gerät (Mischpult), mit dem du Musik von zwei oder mehr Decks abspielen kannst, damit dein Publikum alles gleichzeitig hören kann.
  • Monitorlautsprecher: Die sind wichtig, damit du genau das hören kannst, was dein Publikum hört.
  • DJ-Kopfhörer: Den brauchst du, um den nächsten Titel, den du spielen willst, vorzuhören, ohne ihn über die Lautsprecher abzuspielen.

DJ-Decks: Finde das richtige für dich

Das erste, was du brauchst, sind DJ-Decks. Folgendes solltest du bei der Auswahl berücksichtigen:

  • DJ-Controller: sind in vielerlei Hinsicht perfekt für Einsteiger und bieten ein fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit zwei Deck-Sektionen und einem integrierten Mixer ähnelt ein DJ-Controller einem professionellen CDJ-Setup, wie es auch in den meisten Clubs eingesetzt wird. Je nach Modell können viele Funktionen und Bedienelemente mit einem CDJ-Setup identisch sein. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Controller keine Musik von USB-Laufwerken, CDs oder SD-Karten abspielen. Stattdessen steuern sie DJ-Software, die auf einem Laptop oder Mobilgerät ausgeführt wird, auf dem die Musik gespeichert ist. Einige Controller, wie der speziell für Einsteiger entwickelte DDJ-200, lassen sich sogar mit Smartphones verbinden. Je nach verwendeter DJ-App oder Software kannst du auch Musik von Streaming-Diensten wie Beatport LINK und SoundCloud Go+ verwenden.
  • All-in-one-DJ-Systeme: All-in-One-DJ-Systeme enthalten − genau wie DJ-Controller − einen Mixer und zwei Deck-Sektionen. Du kannst sie zur Steuerung von DJ-Software auf deinem Computer oder Mobilgerät verwenden, aber ein All-in-One-DJ-System kann auch vollkommen unabhängig arbeiten. Du kannst also ein USB-Laufwerk mit all deiner Musik anschließen und deinen Laptop zu Hause lassen. Sie sind also leistungsstarkes Hardware-Equipment die mit vielen der erweiterten Funktionen eines Pro-CDJ-Setups ausgestattet sind.
  • CDJs & Mixer: CDJ-Multiplayer sind bei Profis sehr beliebt, da sie sehr vielseitig und zuverlässig sind und Musik ohne Laptop abspielen können. CDJ-Setups − mit mindestens zwei CDJs und einem Mixer − sind der weltweite Clubstandard und das, was du an den DJ-Pulten der meisten Locations vorfinden wirst. Wenn dein Herz begehrt, irgendwann in deinem Lieblingsclub aufzulegen, sind CDJs möglicherweise die richtige Wahl für dich. XDJs werden auch als einzelne Geräte geliefert und sind CDJs sehr ähnlich, bieten jedoch leicht unterschiedliche Funktionen.
  • Plattenspieler & Mixer: Mit dem Mischen von Vinyl-Schallplatten begann das moderne DJ-ing – New Yorker DJs begannen in den 1970er Jahren zunächst, Platten zu manipulieren und sie auf Blockpartys in der Bronx nahtlos miteinander zu mischen. Viele Menschen lieben das haptische Gefühl und den warmen Klang von Vinyl. Du benötigst zwei Plattenspieler und einen Mixer und es gibt eine steilere Lernkurve beim analogen Mischen. Bleibst du dabei, erhältst du ein wirklich intuitives Verständnis dieser (nicht zu vergessen: sehr anerkannten und respektierten) Kunstform.

Wenn du sich für einen DJ-Controller entscheidest, gibt es einige großartige Einstiegsoptionen, die für dein Geld einen fantastischen Gegenwert bieten. Der DDJ-200 und der DDJ-400 wurden speziell für Einsteiger entwickelt. Beide gehören zu einer großen Auswahl an Hardware Unlock-Geräten, mit denen du den Performance-Modus in rekordbox, unserer professionellen DJ-Software, kostenlos nutzen kannst. Schließe deinen Controller einfach an deinen Laptop oder ein kompatibles Gerät an und lege los!

Was unterscheidet DJ-Kopfhörer von normalen Hifi-Kopfhörern?

Wenn Leute mit dem DJ-ing anfangen, benutzen sie oft Kopfhörer, die sie bereits besitzen. Wenn möglich, lohnt es sich jedoch, einen neuen zu kaufen, der speziell für das Mixen entwickelt wurde − selbst für dein erstes Setup. DJ-Kopfhörer haben eine Reihe von Eigenschaften, die sie komfortabler machen und dir sogar dabei helfen können, deine Performances zu verbessern.

  • Haltbarkeit: DJ-Kopfhörer sind so konstruiert, dass sie dem starken Verschleiß standhalten, der durch ständiges Reisen und lange Sets in dunklen, chaotischen Clubs entsteht. Ein guter DJ-Kopfhörer wird jahrelang halten, wenn du ihn gut behandelst.
  • Schallisolierung: Eine gute Schalldämmung dämpft die Umgebungsgeräusche um dich herum effektiv, sodass du sich auf die Details deines Mixes konzentrieren kannst.
  • Funktionalität: Die meisten DJ-Kopfhörer bieten verschiedene Features, die den Transport erleichtern und dafür sorgen, dass du sie über lange Zeiträume bequem tragen kannst. Mit einem flexiblen Kopfbügel und drehbaren Ohrmuscheln kannst Sie deine Kopfhörer auf verschiedene Arten tragen. Du kannst sie beispielsweise auf dem Kopf tragen oder um den Hals legen, manchmal mit einer Ohrmuschel am Ohr und der anderen weggedreht, um den nächsten Track vorzuhören, während du ihn einmischst, und gleichzeitig hörst, was dein Publikum über die Lautsprecher hört.
  • Klangqualität: DJ-Kopfhörer bieten satten Sound, sodass du alle Details deiner Musik anpassen kannst und genau weißt, was auf dem Dancefloor zu hören sein wird, wenn du deinen nächsten Track spielst. Wenn du den Bass und die Kick-Drum deutlich hörst oder gezielt Frequenzen abhören kannst, die du mit dem Mixer isoliert hast, kannst du präziser mischen.
  • Mit Monitorlautsprechern kannst du deinen Mix wirklich hören

    Wenn du dein Heim-Setup auf das nächste Niveau heben möchtest, solltest du Monitorlautsprecher in Betracht ziehen. Diese geben dir einen genaueren Eindruck davon, wie sich dein Mix anhört, und helfen dir dann, deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und dich auf Performances vor Publikum vorzubereiten.

    Ein Paar Bluetooth-fähiger DM-40BT ist zunächst eine gute Wahl. Sie bieten klaren Sound, drahtlose Flexibilität und lassen sich gut transportieren. Und wenn du dein Equipment richtig positionierst, kannst du mit diesen Boxen nicht nur deinen Mix korrekt hören, sondern auch zuhause ein Set für deine Freunde spielen und eine kleine Party beschallen.


    Nächste Schritte: Entwickele deine Fähigkeiten und baue deine Musiksammlung aus

    Sobald du dein erstes Setup hast, ist es Zeit, deine DJ-Skills zu verbessern und deine Musiksammlung aufzubauen. Zu dem Lernprozess gehört es, deinen musikalischen Horizont zu erweitern und neue Genres und Tracks zum Mixen und Experimentieren zu finden.

    Vergiss nicht, dass du im Performance-Modus von rekordbox auch mit Musik von Streaming-Diensten wie Beatport LINK, Beatsource LINK, TIDAL und SoundCloud GO+ (für die jeweils ein Abonnement erforderlich ist) mixen kannst. Der Performance-Modus kann mit verschiedenen Setups, einschließlich vielen unserer DJ-Controller und All-in-One-DJ-Systeme, kostenlos verwendet werden. Damit hast du eine einfache Möglichkeit, deine Musiksammlung zu erweitern und deinen Sound zu finden.

    Wenn du mehr über die Kunst des DJ-ing erfahren möchtest, gibt es viele gute Online-Quellen. In unserer Online-Anleitung “Lerne das DJ-ing online” erfährst du mehr über eine Reihe von Optionen, auf die du zugreifen kannst. Sieh dir die DJsounds-Show an, um einen detaillierten Einblick in die Arbeit einiger der weltbesten DJs hinter den Decks zu erhalten.

Präsentation

Top-Suchergebnisse

Alle Ergebnisse anzeigen

Du findest nicht, was du suchst? Versuche es einmal mit weniger Worten oder einem allgemeineren Suchbegriff.
Wenn du dann immer noch kein Glück hast, kannst du dich auch an unseren Kundenservice wenden.