Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis bei der Nutzung unserer Website zu bieten. Wenn du dich entscheidest, unsere Website weiterhin zu nutzen, erklärst du dich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen findest du hier.

05 November, 2019

Wie finde ich den Einstieg in die Musikproduktion?

Ganz gleich, ob du erst ganz neu anfängst, deine eigene Musik zu machen, oder ob du bereits ein erfahrener DJ bist, der seinen Sound verfeinern und sich weiterentwickeln möchte – für den Sprung in die Musikproduktion ist einiges an Fähigkeiten, Kenntnissen und Tools erforderlich. Wir haben mit Künstlern und Experten gesprochen, um alles herauszufinden, was du wissen musst, um Musikproduzent zu werden.

Bands, Musiker und DJs sind das Gesicht der Musik, die wir lieben, aber die Produzenten stehen im Mittelpunkt jedes Tracks, den wir hören. Hinter den Beats, Noten, Akkorden und Vocals verbirgt sich ein Musikproduzent, der diese Sounds entwickelt und mischt.

Die Werkzeuge zur Erzeugung deines eigenen Sounds werden immer fortschrittlicher, und Plattformen wie SoundCloud machen Musik allgemein zugänglicher als je zuvor. Was braucht man also, um Musikproduzent zu werden? Welche Hard- und Software solltest du wählen, um loszulegen – und welche Anfängerfehler solltest du vermeiden?

Diese und weitere Fragen haben wir mit Hilfe der erfahrenen internationalen Produzenten Third Son und Sirus Hood sowie des Pioneer DJ-Produktexperten Rob Anderson beantwortet.

squid_musicproduction

TORAIZ SQUID

Wie finde ich den Einstieg in die Musikproduktion?

Du möchtest Musikproduzent werden, weißt aber nicht genau, wo du anfangen sollst? Unser Produktspezialist Rob Anderson empfiehlt, zuerst deinen Musikstil klar zu definieren und dann in deine lokale Szene einzutauchen. "Auf diese Weise findet man heraus, welche Tracks funktionieren und dich letztendlich dazu inspirieren, mit dem Produzieren zu beginnen", erklärt er.

Egal, ob du Deep House, Techno, EDM oder Hip-Hop magst – besuche Clubs, in denen der von dir festgelegte Sound gespielt wird. Höre Podcasts oder Radiosendungen – lerne Künstler kennen, die bereits Musik machen.

"Finden Mentoren – erfahrene Musikproduzenten, die dich durch die Schritte zum Aufbau deines Produktions-Setups führen und dir Feedback zu deiner Musik geben können", sagt Anderson.

DJs, die ihre Fähigkeiten erweitern möchten, können sich Produzenten ansehen, die bereits den Sprung geschafft haben, sagt der französische DJ und Produzent Sirus Hood. "Ich war ein lokaler DJ in Paris und spielte immer an den gleichen Orten, ohne mich weiterzuentwickeln. Ich wusste, dass der einzige Weg zum nächsten Level darin bestand, meine eigene Musik zu produzieren."

Was braucht man, um Musikproduzent zu werden??

Du denken vielleicht, dass du sofort Sequenzmuster und Phrasen beherrschen musst, aber in Wahrheit ist es einfacher. Technisch und musikalisch begabt zu sein, ist ein großer Vorteil, aber Leidenschaft und Lernbereitschaft sind der Schlüssel, sagt Anderson.

Für den Londoner Produzenten Third Son sind Flexibilität und Multitasking unerlässlich. "Heute hilft es, ein Allrounder zu sein", sagt er.

Und habe keine Angst davor, individuell zu sein. Erfolgreiche Produzenten von heute wissen, dass es wichtig ist, auf neue Klänge zu achten.

"Musik zu produzieren ist eine schöpferische Kunst. Die Fähigkeit ist also, so kreativ wie möglich zu sein, was bedeutet, etwas anderes als das zu tun, was im Trend liegt. Und all das in einer guten Produktionsqualität", sagt Hood.

self-taught

Sirus Hood

Kann man sich Musikproduktion selbst beibringen?

Vielleicht ist es dir wichtig, eine solide professionelle Ausbildung als Grundlage zu haben. In diesem Fall bieten Schulen wie dBs Berlin Music, die American School of Modern Music in Paris, die London School of Sound, die Point Blank Music School auf Ibiza und Universitäten wie Surrey, Portsmouth und Derby in Großbritannien Kurse in Musikproduktion und Tontechnik an.

Aber, erklärt Rob Anderson erklärt, dank YouTube können fast alle Techniken für alle Geräte online erlernt werden. Investiere so viel Zeit, wie du brauchst, um alles deinem eigenen Tempo lernen zu können. Außerdem finden du online Tutorials zu den Skills, die du beherrschen willst.

Was ist die beste Hardware?

Es wird eine riesige Fülle von Hardware angeboten – du kannst dein Studio mit Audio-Interfaces, Midi-Controllern und USB-Mikrofonen bis unter die Decke füllen. Anfänger müssen jedoch nicht sofort alles kaufen.

"Der erste Schritt für einen Produzenten ist normalerweise die Entscheidung, welche DAW (Digital Audio Workstation) verwendet werden soll", sagt Anderson. "Musik kann ausschließlich auf Hardware gemacht werden, aber mit einer DAW zu beginnen, ist immer ein guter erster Schritt, da sie erschwinglich ist und in der Anfangsphase das Herzstück eines Studios sein kann."

Once you're comfortable with your chosen DAW, consider what additional hardware might enhance your sound. Our TORAIZ SQUID multitrack sequencer is designed specifically to be the heartbeat of your setup. It's compatible with your DAW and connects and syncs up to 16 instruments, as well as modular synths, vintage synthesizers, and drum machines.

Überlege, welche zusätzliche Hardware deinen Sound verbessern kann, sobald du mit der von dir gewählten DAW vertraut bist. Unser Multitrack-Sequencer TORAIZ SQUID wurde speziell als Herzstück deines Setups entwickelt. Es ist mit deiner DAW kompatibel und verbindet und synchronisiert bis zu 16 Instrumente sowie modulare Synthesizer, Vintage-Synthesizer und Drum-Machines.

Was ist die beste Musikproduktionssoftware?

Apropos DAW: Die Auswahl der geeigneten Musikproduktionssoftware sollte sich danach richten, wie du deinen Sound definierst. Das ist völlig subjektiv und basiert auf deinem Geschmack und Musikstil.

Von Ableton Live über Cubase Pro, Propellerhead Reason bis hin zu Logic Pro X gibt es meist nur wenige Unterschiede zwischen den Top-DAWs auf dem Markt.

"Ich benutze Ableton, aber sie sind jetzt alle so ziemlich auf dem gleichen Level", sagt Third Son.

Sprich Sie mit Produzenten, die die Sounds erstellen, die in deiner Richtung liegen, und finde heraus, welche Software sie verwenden. Oder probiere je nach Budget einiges aus, um festzustellen, welches Produkt sich am besten anfühlt.

Wie trifft man Leute aus der Branche?

Auftritte, Branchenevents und Workshops sind laut Rob Anderson eine einfache Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen. Und Künstler zu treffen, die einen ähnlichen Stil haben wie man selbst, kann einen wirklich weiterbringen.

"Einige der Produzenten waren DJs wie ich, also habe ich angefangen, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Das war ein guter Weg, um ein paar Tricks zu lernen", sagt Sirus Hood.

artist_2

Third Son and Sirus Hood

Wie vereide ich die häufigsten Anfängerfehler?

Die ersten Schritte in der Musikproduktion zu machen, kann entmutigend sein, aber Sirus Hood erklärt, dass Fehler Teil des Lernprozesses sind. Das heißt, es ist nichts Falsches daran, ein paar Tipps von Experten anzunehmen. Hier sind die drei wichtigsten Fehler, die du vermeiden solltest:

  • Nur die eigene Lieblingsmusik hören

    "Manche frisch gebackenen Produzenten hören nur Musik des Genres, das sie produzieren möchten. Aber wenn man sich von anderen Genres aus jeder Epoche inspirieren lässt, können neue, frische Ideen entstehen", sagt Sirus Hood.

  • Es mit VST Plug-ins und Samples übertreiben

    "Ein häufiger Fehler ist, zu viel Zeit mit dem Sammeln von Samples und VST-Plug-ins zu verbringen, die man dann doch nicht verwendet", sagt Anderson. "Es ist besser, ein Meister der internen Plug-ins von Logic oder der gewählten DAW zu sein, als über 60 zusätzliche VST-Instrumente zu verfügen, die man nicht wirklich einsetzen kann."

  • Es zu eilig haben

    Third Son erklärt, dass es sich nicht lohnt, es zu eilig zu haben und halbfertige Musik zu veröffentlichen, um sich einen Namen zu machen. "Ich verstehe das voll und ganz, aber die Qualitätskontrolle ist sehr wichtig, insbesondere bei den ersten Veröffentlichungen", sagt er.

Präsentation

Top-Suchergebnisse

Alle Ergebnisse anzeigen

Du findest nicht, was du suchst? Versuche es einmal mit weniger Worten oder einem allgemeineren Suchbegriff.
Wenn du dann immer noch kein Glück hast, kannst du dich auch an unseren Kundenservice wenden.